Besonderer Vogel mit regulierbarem Wärmeübertrager

von Kelvin ABT GmbH

Wer hätte das gedacht?

Bis zu 60kg schwer werden die im nördlichen Australien und Neuguinea lebenden und streng geschützten Laufvögel. Ihr dunkel markantes Federkleid glänzt und schmückt die flugunfähigen Helmkasuare, die überwiegend scheu in Wäldern leben und sich meist schon entfernen bevor Menschen ihre Anwesenheit auch nur bemerken. Entsprechend schlecht können sie sich abkühlen und überschüssige Wärme abstrahlen, zumal sie ihre Heimat in subtropischen und tropischen Regionen haben.

Seit Jahrhunderten rätselt die Wissenschaft, welche Funktion der helmartige aus Keratin und Hautgewebe bestehende Kopfschmuck der Vögel hat. Lange ist man davon ausgegangen, dass ihr "Helm" als Schutz vor Kopfverletzungen dient, wobei eine Schutzfunktion erst bei geneigtem Kopf eintritt und Kasuare ihren Kopf eigentlich immer gerade halten. Ein weiterer Erklärungsversuch war, dass die Größe des Helms den sozialen Status innerhalb der Gruppe widerspiegelt und somit eine Rolle im Sozialverhalten spielt.

Nun haben Forscher der La Trobe University in Melbourne mittels Infrarotmessungen herausgefunden, dass der Helm dazu dient, die Körpertemperatur der Vögel zu regulieren. Bei hohen Außentemperaturen strahlt der Helm die meiste Energie aller Körperregionen der Tiere ab. Bei niedrigen Umgebungstemperaturen von ca. 5°C ist der Helm dagegen deutlich kühler als der Rest des Kopfes. Dann verliert der Vogel mehr Wärme über den Hals und den Schnabelansatz.

 

Zurück