Abnahmeprüfung von Lüftungsanlagen nach DIN 12599

Die Abnahmeprüfung von Lüftungsanlagen im nach DIN 12599 umfasst alle Schritte die nötig sind um sicherzustellen dass Sie als Kunde die Anlagentechnik erhalten, welche Sie benötigen.

So werden in einem ersten Schritt zunächst die eingebauten Anlagenteile mit der Planung verglichen.

In einem weiteren Schritt erfolgt der Messtechnische Nachweis, dass durch die Anlage die geforderten Leistungsdaten erbracht werden können. Diesen Nachweis führen wir für Sie mit der Entsprechenden Messtechnik durch die selbstverständlich Kalibriert ist um verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Dichtheitsprüfung von Kälteanlagen

Inhalt folgt...

Energetische Inspektion von Klimaanlagen nach EnEV 2014 § 12 ab 12 KW Kälteleistung

Hintergrund der vorgeschriebenen energetischen Inspektion von Klimaanlagen nach EnEV 2014 §12 ist die Energiepolitik der EU, genauer gesagt die Europäische Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (GEEG bzw. EPBD).
Die nationale Umsetzung einer dieser Anforderungen ist die Energieeinsparverordnung (EnEV). Hierbei soll der Energiebedarf von Klimaanlagen gesenkt werden, indem bspw. die Energieeffizienz verbessert wird oder Anpassungen an ein neues Nutzerverhalten durchgeführt werden.

Nach der Inspektion Ihrer Anlage, Aufnahme aller Daten und durchgeführter Messungen erhalten Sie einen ausführlichen Bericht. Dieser bietet einen Überblick und Bewertung der Anlage, um abschließend die empfohlenen Maßnahmen aufzuführen.

 

Geltungsbereich der EnEV 2014 § 12:

  • Für in Gebäuden eingebaute Klima- und Teilklimaanlagen
  • Nennleistung des Kältebedarfs > 12 kW (latent und sensibel) (Anlagen mit Kälteleistungen bis 12 kW müssen mit einem Energielabel gekennzeichnet sein und sind daher nicht prüfpflichtig)
  • Achtung! Übersteigt die Gesamtkälteleistung einzelner Raumklimageräte, wie beispielsweise in Hotels, die angesprochenen 12 kW, müssen alle Geräte trotz Energielabel geprüft werden
  • Nicht prüfpflichtig sind Lüftungsanlagen ohne Kältekomponenten, Anlagen mit freier oder adiabatischer Kühlung sowie Anlagen, welche zur Kühlung Geothermie oder Grundwasser nutzen

 

Zeiträume der energetischen Inspektion:

  • Erstmals im 10.Jahr nach Inbetriebnahme oder Erneuerung wesentlicher Komponenten
  • Wiederkehrende Inspektion nach der Erstinspektion, mindestens alle 10 Jahre

 

Abweichend davon:

  • > 4 und bis zu 12 Jahre alte Anlagen bis zum 30.09.2013
  • > 12 Jahre alte Anlagen bis zum 30.09.2011
  • > 20 Jahre alte Anlagen bis zum 30.09.2009

 

Hinweis:
Eine fachgerechte Instandhaltung gemäß EnEV 2014 § 11 Abs. 3 ist unabhängig von der Kälteleistung immer durchzuführen.

Hygieneinspektion von Lüftungsanlagen nach VDI 6022

Raumlufttechnische Anlagen können ein Gesundheitsrisiko für Personen darstellen. Bereits Fehler in der Planung, Produktion und Ausführung sowie im Betrieb unzureichende Reinigungs-, Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten können mögliche Ursachen sein.
Um diesen Mängel vorzubeugen oder sie aufzudecken, bieten wir Hygiene-Erstinspektionen und Wiederholungs-Inspektionen nach der aktuellen Fassung der VDI 6022 an.
Sie erhalten im Anschluss ein ausführliches Protokoll mit den Ergebnissen, auch in Form eines Laborberichtes, und den empfohlenen Maßnahmen.

 

Geltungsbereich der VDI 6022:

  • RLT-Anlagen und -Geräte, welche die Zuluftqualität von Aufenthaltsräumen* beeinflussen
  • Abluftanlagen, nur wenn diese die Zuluftqualität beeinflussen können
  • Prozessluft-Anlagen, welche im Sinne der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) oder der Biostoffverordnung (BioStoffV) betrieben werden. Hier müssen auch die zusätzlichen Anforderungen der entsprechenden Regelwerke beachtet werden.

 

Zeiträume der Hygieneinspektionen:

  • Hygiene-Erstinspektionen vor der ersten Inbetriebnahme oder nach wesentlichen Veränderungen an der RLT-Anlage
  • Wiederholungs-Inspektionen bei Anlagen ohne Befeuchtung und ohne erdverlegte Komponenten, mindestens alle 3 Jahre
  • Wiederholungs-Inspektionen bei Anlagen mit Befeuchtung oder mit erdverlegten Komponenten, mindestens alle 2 Jahre

 

* Definition Aufenthaltsräume
Dauerhafter Aufenthalt von Personen in diesem Raum:
> 30 Tage pro Jahr oder
> 2 Stunden regelmäßig pro Tag.
Beispiele für Aufenthaltsräume: Büros, Verkaufsräume, Wohnräume, Pausenräume, Versammlungsräume, Sportstätten Keine Aufenthaltsräume: Flurbereiche, Treppenhäuser, Technikräume- und zentralen, Lagerstätten...

Instandhaltung von Brandschutzklappen nach DIN EN 15650 gemäß DIN EN 13306 in Verbindung mit DIN 31051

Die Instandhaltung von Brandschutzklappen ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, da funktionsfähige Brandschutzklappen im Brandfall Leben retten und größere Schäden verhindern können.

Die DIN EN 15650 legt dabei Anforderungen an den Einbau und die zugehörigen Prüfverfahren fest. Die europäische Norm DIN EN 13306 wird hierzulande mit der deutschen Norm DIN 31051 ergänzt und definiert die Grundlagen der Instandhaltung. Da die Instandhaltung eine entsprechende Qualifikation vorschreibt (anerkannte Sachverständige oder Sachkundige), sind alle unsere Techniker entsprechend geschult und können Instandhaltungen an Brandschutzklappen fachgerecht durchführen.

Geltungsbereich der Instandhaltung:

  • Sämtliche Brandschutzklappen nach DIN EN 15650
  • Sind folgende Voraussetzungen gegeben, muss keine Instandhaltung stattfinden:
    – Vorhandensein einer thermoelektrischen Auslöseeinrichtung statt eines Schmelzlots
    – Die Brandschutzklappen mit Stellmotoren können aus der Ferne überprüft werden
    – Schutz sämtlicher mechanischen Bauteile vor Verunreinigungen (Kapselung)
    – Es wird monatlich eine Funktionsprüfung durchgeführt.

Zeiträume:

  • 1⁄2-jährliche Instandhaltung
  • Werden bei zwei aufeinander folgenden Prüfungen keine Mängel festgestellt, kann das Instandhaltungsintervall von 1⁄2-jährlich auf jährlich vergrößert werden.
Luftdichtheit von Luftkanalsystemen nach EN12237; DIN 24194; DIN EN 1507

Der Nachweis der Luftdichtigkeit an Luftkanalsystemen gehört heute im Rahmen des Lüftungsbaus bereits zum Stand der Technik. Hiermit wird sichergestellt, dass durch eine möglicherweise undichte Kanalinstallation nicht unnötig Energie aufgewendet wird. So können durch undichte Kanalsysteme hohe Volumenströme austreten. Somit entsteht ein Mangel in der Luftversorgung des entsprechenden Bereiches. Darüber hinaus werden die Leckagevolumenströme unnötig durch Zentralgeräte konditioniert wodurch sich die Betriebskosten unnötig erhöhen.

Um diesem entgegen zu wirken wurden in Deutschland Dichtheitsklassen für Luftkanäle definiert. Die Einhaltung dieser Dichtheitsklassen können wir Ihnen mittels unserer Messtechnik nachweisen. Dies führen wir sowohl bei unseren eigenen Installationen als auch auf Wunsch im Kundenauftrag aus!

Wartung und Inspektion nach VDMA 24186

Inhalt folgt...

DGUV-V3 Prüfungen (ehemals BGV A3)

Inhalt folgt...

Wärmebildanalysen von elektrischen Anlagen, Schaltschränken und Maschinen

Inhalt folgt...

 

 

Mit der KELVIN-TECHNIK bieten wir Ihnen Experten-Know-How, mit denen wir heute fast jeden Wunsch realisieren können.

 

Ob Lösungen mit Standardkomponenten oder individuelle Einzelanfertigungen: Wir bieten Ihnen, die für Sie beste Lösung.

 

Ob Industrie- und Gewerbekälte, Ölkühler oder Kälte- und Klimaanlage, wir bieten Ihnen Rundum-Service aus einer Hand.