Wichtige Informationen zur aktuellen Kältemittel-Situation

von Kelvin ABT GmbH

Was in den vergangenen Monaten im Bereich Kältemittel passiert ist, ist verrückt. Engpässe in der Verfügbarkeit, irre Preisexplosionen führen zu einer großen Unsicherheit bei Fachfirmen und deren Geschäftspartnern. Die Branche steht vor einer ihrer größten Veränderungen in der Geschichte der Kälte- und Klimatechnik.

Die Zusammenhänge:

Mit der F-Gas-Verordnung wurde ab dem 01.01.2018 der nächste große Schritt umgesetzt, mit dem die zulässige Verkaufsmenge von F-Gasen drastisch reduziert werden soll. Im Vergleich zu 2015 geht es um eine Reduzierung von 37%. Ab 2021 ist eine Reduzierung von 55% vorgeschrieben.

Herstellern und Importeuren wurden Quoten zugewiesen, damit die zulässige Höchstmenge in Europa eingehalten wird. Großhändler werden aus diesen Quoten bedient, was dazu führt, dass das eine oder andere Kältemittel zum Teil schon jetzt nicht mehr lieferbar ist, da die Großhändler ihre Menge bzw. ihre Quote bereits verbraucht haben. R404/R407 zum Beispiel ist inzwischen bereits nur bedingt bzw. nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar.

Natürlich hat dies nicht zuletzt auch Auswirkungen auf die Preise, denn resultierend aus diesen Vorgaben haben sich die Preise für Kältemittel im Einkauf exorbitant erhöht. Entscheidend hierbei ist der GWP-Wert. Je höher dieser ist, desto teurer werden diese Kältemittel. Eine feste Preisgestaltung ist aus diesem Grund nicht möglich und die Kältemittel werden zu tagesaktuellen Preisen angeboten und verkauft. Allein im Monat Mai erfolgten 4 Preiserhöhungen!

Das Entscheidende an dieser Marktveränderung ist jedoch, dass zunehmend eine Verknappung bis hin zu Lieferengpässen einzelner Produkte erfolgen wird. Dies bedeuet für Sie nicht nur höhere Kosten, sondern auch eine Unsicherheit als Betreiber von Kälteanlagen. Und da sich  diese Situation verschärfen wird, besteht die Möglichkeit, dass Installationen oder Reparaturen bestimmter Anlagen aufgrund mangelnder Verfügbarkeit  nicht mehr möglich sind und somit Funktionsausfälle nicht auszuschließen sind.

Mögliche und von uns empfohlene Alternativen sind Kaltwasser- und Kaltsolesysteme, die mit geringeren Kältemittelfüllungen betrieben werden und eine mittelfristige Umstellung dieser Anlagen auf die natürlichen Kältemittel (Propan, CO2, Ammoniak, ...).

Wir raten Ihnen deshalb unbedingt zu zügigem Handeln. Kontaktieren Sie uns, wir stehen beratend an Ihrer Seite, um mit Ihnen eine Lösung zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit Ihrer Bestandsanlagen bwz. eventuelle Nachrüstungen oder Austausch der Anlagen zu finden. Denn Sie selbst können beim Einkauf Ihrer Klimasysteme die Quote aktiv beeinflussen und den Markt positiv lenken.

Ihre Kelvin ABT GmbH

Zurück