Geschichte der Kältetechnik

Den Anfang der Kältetechnik auf einen genauen Zeitpunkt zu datieren ist schwierig. Geht man in der Zeitgeschichte sehr weit zurück, so beginnt die Vorgeschichte der Kältetechnik bereits 3000 v. Chr.. Denn bereits die Ägypter und Mesopotamier benutzten damals Natureis zur Konservierung von Lebensmitteln. Wenig später schon wurde während des Sommers das Eis in Schneekellern gelagert.

Auch war zu diesem frühen Zeitpunkt die Verwendung von Natureis als kühlende Speise sehr beliebt. Vom römischen Kaiser Nero, 37 bis 38 n. Chr., wird sogar überliefert, er habe eigens eine Läuferstafette zwischen Rom und den Albaner Bergen einrichten lassen, um seinen Gästen eisgekühlte Desserts aus Schnee, Rosenwasser und Früchten servieren zu können. In der römischen Kleinstadt Pompeji mit ca. 10.000 Einwohnern am Fuße des Vesuvs waren um 70 n. Chr. bereits Schank- und Kühltheken im Einsatz. (Möglicherweise der Grund, warum die italienischen Hersteller von Kühlmöbeln auch heute noch zu den Marktführern gehören).

Ebenfalls in der Vorgeschichte der Kältetechnik anzusiedeln ist der Physiker, Mathematiker und Astronom Galileo Galilei. Er machte im Jahre 1607 die Entdeckung, daß sich die Dichteverhältnisse von Flüssigkeiten bei Temperaturschwankungen ändern. Das Flüssigkeitsthermometer war entwickelt.

 

Die erstmalige Nutzung thermodynamischer Prozesse zur „Kälteerzeugung“, erfolgte dann einige Zeit später, im Jahre 1755 durch William Cullen. Erstmalig gelang es ihm durch Evakuierung eines teilweise mit Wasser gefüllten Gefäßes Eis zu erzeugen. Die Erzeugung dieser „künstlichen Kälte“ wird in der Literatur als Geburtsjahr der Kältetechnik beschrieben.

 

1755

William Cullen

(1710 – 1790)

Erzeugung von künstlichem Eis durch Evakuierung, Beschreibung der Kühlwirkung verdunstender Flüssigkeiten

1800

John Dalton

(1766 – 1844)

Stellt das Gesetz dervollkommenen Gase auf: Sind mehrere Gase im gleichen Raum, so verbreitet sich jedes über das ganze Volumen, als wenn das andere nicht vorhanden wäre, und der Gesamtdruck ist die Summe der Teildrücke der einzelnen Gase. Dieses Gesetz ist die Grundlage der in der Klimatechnik gebräuchlichen Psychrometrischen Tafel (TX-Diagramm von Carrier, HX-Diagramm von Mollier).

1805

Oliver Evans

(1755 – 1819)

Die Idee einer Kompressions-Kältemaschine mit Äther

1810

John Leslie

(1766 – 1832)

Bau einer Vakuum-Absorptionsanlage mit dem Stoffpaar H2o/H2SO4

1824

Nicola Léonard

Sardi Carnot

(1796 – 1832)

Entwurf einer idealen Wärmekraftmaschine

Der Carnotsche Kreisprozess bildet die Grundlage des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik

1834

Jakob Perkins

(1766 – 1849)

Bau der 1. Kompressionskältemaschine.

Er verwendete Äther als Kältemittel, mit dem großen Nachteil, daß die Maschinen hin und wieder explodierten.

1848

William Thompson

Lord Kelvin of Largs

(1824-1907)

Entdeckung des absoluten Temperatur-Nullpunkts

1850

John Gorrie

(1803-1855

Bau der ersten Kaltluftmaschine zum Kühlen von Räumen, die jedoch sehr viel Dampf benötigt um überhaupt auf Leistung zu kommen.

1852

William Thompson

Lord Kelvin of Largs

(1824-1907)

Entdeckung des Prinzips der Wärmepumpe nach dem Kaltluftverfahren

1859

Ferdinand Carré

(1824-1900)

Die erste Absorptions-Kältemaschine wird vorgestellt und 7 Jahre später mit Ammoniak in Betrieb genommen

1868

Franz Windhausen

Bau einer Einzylinder-Kaltluftmaschine

1876

Carl von Linde

(1842-1934)

Entwicklung der ersten zuverlässigen Kompressions-Kältemaschine mit Ammoniak

1876

John Gamgee

(1831-1894)

Die erste Kunsteisbahn wird in London eröffnet

1877

 

Das Frachtschiff „Paraguay“ überquert den Atlantik von Buenos Aires nach Frankreich mit 80 Tonnen gefrorenem Hammelfleisch

1881

 

Bau der ersten Kühlhäuser mit Kältemaschinen

1889

Franz Windhausen

Bau einer 2-Zylinder-Kaltluftmaschine

1895

Carl von Linde

(1842-1934)

Herstellung von flüssiger Luft durch Anwendung des Thomson-Joule-Effektes

1895

Richard Mollier

(1863-1935)

Entwickelt eine genaue Dampftafel für das Kältemittel CO2

1904

Richard Mollier

(1863-1935)

Einführung der Enthalpie, sowie die graphische Darstellung und Berechnungsmethodik des Kältemaschinenprozesses.

1906

Willis H. Carrier

(1876-1950)

Erfindet die Taupunktregelung

1908

Paris

1. Internationaler Kältekongress in Paris

1911

Willis H. Carrier

(1876-1950)

Einsatz von Turboverdichtern für Klimatisierungs-Kälteanlagen großer Leistung

1911

A.J.A. Ottesen

(1860-1936)

Anmeldung des ersten industriemäßig nutzbare Tiefgefrierverfahren

1913

USA

Der erste Kühlschrank für den Hausgebrauch wird in Chicago verkauft. In den folgenden Jahren konkurrieren der „elektrische“ und der „gasbetriebene“ Kühlschrank

1923

E. Diffinger

Patent über die erste Ausführung eines thermostatischen Expansionsventils

1925

R. Bernat

Patent über die erste Ausführung eines Schwimmerreglers

1930

USA

Großtechnische Produktion von R11 und R12 unter der Markenbezeichnung „Freon“ und „Frigen“ (Hoechst)

1930

 

Herstellung kleiner, kompakter Klimageräte

1932

Willis Carrier

(1876-1950)

Der Amerikaner Willis Carrier baut die erste praktische Wärmepumpe in der Hauptverwaltung der Uji Electric in Tolio ein.

1937

Fa. York

Verdichter mit fächerförmig angeordneten Zylindern

1955

Fa. Borsig

Bau eines Axial-Turboverdichters für Ammoniak mit einer Kälteleistung von 12.000 kW

1957

 

Der Sputnik umkreist die Welt. Die Kältetechnik ist eine wichtige Voraussetzung für die Weltraumtechnik.

1957

Karlsruhe

Gründung des „Forschungsrat Kältetechnik e.V.“ in Karlsruhe

1961

München

Gründung der bundesweit operierenden „Arbeitsgemeinschaft der Kältefachleute im Handwerk“ (später VDKF)

1977

Frank S. Rowland

(*1927)

Mario J. Molina

(*1943)

Aufstellung der FCKW-Ozon-Hypothese

(Bestätigung folgt 1978)

1985

Wien

„Konvention zum Schutz der Ozonschicht“ wird beschlossen

1991

Deutschland

„FCKW-Halon-Verbotsverordnung“ wird beschlossen

1994

KELVIN

Gründungsjahr Fa. Kelvin

mit Sitz in Ulm + Augsburg

Zu den ersten Bereichen gehören die Kälte-Klima- und Lüftungstechnik überwiegend für die industrielle Anwendung

1995

Deutschland

Verbot der Produktion und der Verwendung von FCKWs in Neuanlagen

1995

Berlin

1. UN-Konferenz des Klima-Veränderungs-Abkommens (Climate Change Convention)

1998

Montréal

„Montréal-Protokoll“ tritt in Kraft

(Wichtigstes internationales Instrument zum Schutz der Ozonschicht)

1998

Deutschland

Das FCKW-haltige Kältemittel R12 wird vom Markt genommen.

2000

Deutschland

Verbot der Produktion und der Verwendung von teilhalogenierten Substanzen (HFCKWs z.B. R22) in Neuanlagen

2000

Maintal

Im Europäischen Haus der Kälte wird der Verein „Historische Kälte- und Klimatechnik e.V.“ gegründet. Ziel ist der Aufbau eines Museums über die Historie der deutschen Kälte- und Klimabranche. Ursprung der Idee ist die „Historische Sammlung Heinz Bacher“ für deren Erhalt sich Prof. Dr. Johannes Reichelt einsetzte.

 

 

Bleibt abzuwarten wie sich die Kältetechnik weiter entwickelt, aber sicher ist — Kälte wird es immer geben!!